Coaching brauchen wir nicht?

31.03.2019

Heute füllen sich die Social Media Kanäle mit Tipps und Tricks für die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Meist vermittelt man uns, dass wir bereit sein müssen, für den grossen und unglaublich weiten Sprung in die neue Welt, in den neuen Challenge. Ohne Assessment geht nichts mehr, wir Menschen müssen einem Standard angepasst werden, um den innerpolitischen Unternehmenskulturen gerecht zu werden.

In den letzten 20 Jahren hat sich das Recruiting massiv verändert. Von einst Mensch verlesene und gelesene Dossiers, wird diese Arbeit im Vorfeld meist von intelligenten HR-Tools übernommen, gefiltert und bewertet.

Nach dem harten binären Auswahlverfahren gelangt Ihre Arbeit (Das Dossier) zu einer ausgebildeten HR Persönlichkeit. Nun wird der Lebenslauf, die Zeugnisse, die Diplome akribisch auf Inhalte und Gültigkeit geprüft, bevor dieses in die Linie gelangt.

Kommt es zu einem Interview, ist der Ablauf des Gesamtprozesses für das Gelingen und schlussendlich für die Goldmedaille (Ihre neue Stelle) verantwortlich.

In der heutigen digitalen Welt ist fast alles messbar und verhilft zu einem gläsernen Bild eines Bewerbers. Ein Bewerbungsprozess ist heute ein Projekt, Schnittstellen werden besorgt, Verantwortliche Personen organisiert, das Curriculum mehrfach gelesen, Spesen werden verursacht, Meeting Räume besetzt. Der HR-Prozess war noch nie so professionell organisiert wie zur heutigen Zeit. Ein 1. Bewerbungsprozess für einen Mitarbeiter auf mittlerer Kaderstufe verursacht heute ca. 1`000.- an Aufwänden. Die Kosten sind sicher gerechtfertigt um die richtige Person für das richtige Unternehmen einstellen zu können.

Aber! Ohne einen professionellen Prozess, ein entsprechendes Dossier (Bewerbungsunterlagen, Foto), das richtige Anschreiben, die richtige Vorbereitung bei bleibender Authentizität, die Vorkenntnisse des Arbeitgebers, die richtige Antworttechnik, wird es schon fast unmöglich sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seiner Konkurrenz verschaffen zu können. Auf die Frage hin, "brauche ich ein Coaching" können auch wir keine Standard-Antwort liefern. Wir wissen jedoch, wenn Menschen sich 5 Jahre oder länger nicht mehr beworben, oder in einem Selektionsprozess aktiv dabei waren, scheitern die meisten in den ersten Gesprächen. Man hat aber nur eine Chance zu überzeugen und wenn dies nun Ihre Traumstelle war? Avalect bietet Ihnen seit 10 Jahren Die Coachingdienstleistungen an, welche für Ihren Erfolg mitverantwortlich sind. Wir sind Ihr Partner in allen Fragen der Stellensuche. "Seien Sie Fit 4 New Job"!

Artikel von Roland Wäger

Geschäftsführer Avalect Personaldienstleitungen in Zug

Abflussrohr verstopft, PC abgestürzt, Auto will nicht starten, Montage neuer Treppengeländer usw. usw. Bei Erneuerungen wie Reparaturen gilt: nicht allein die Qualifikation des Dienstleisters reicht aus für ein befriedigendes Ergebnis, sondern auch seine Ausrüstung muss dem Auftrag entsprechend stimmen. Wer ohne Handwerkzeug und Messgeräte...

Bestehende Vakanzen sind eine momentane Lücke, die möglicherweise in zwei oder drei Jahren schon überholt sind. Trotzdem werden Menschen gesucht, die genau dem Anforderungsprofil der Vakanz entsprechen. Was wird aus den Menschen, wenn sich die Aufgabe erledigt hat? Können sie weiterentwickelt werden? Haben Sie das Potential zur Weiterentwicklung?...

Social Media verspricht uns eine bessere
Auffindbarkeit, mehr Sichtbarkeit am Arbeitsmarkt, eine schnellere Reaktion bei
Jobverlust oder Jobenlargement. Unternehmen und Personaldienstleister finden Sie mittlerweile über die unzähligen Social Media Kanäle.

Avalect betreibt einen aktiven und modernen Datenschutz. Im Dienste der Stellensuchenden.

Heute füllen sich die Social Media Kanäle mit Tipps und Tricks für die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Meist vermittelt man uns, dass wir bereit sein müssen, für den grossen und unglaublich weiten Sprung in die neue Welt, in den neuen Challenge. Ohne Assessment geht nichts mehr, wir Menschen müssen einem Standard angepasst werden, um den...

Statistisch gesehen werden 60% der Jobinhalte für die meisten Menschen nach 18.55 (Avalect Statistik gemessen an 2000 Interviews) Monaten zur Routine. 40% der Jobinhalte erachten wir als stetige Dynamik und betreffen Innovationen in den Produkten oder im Aufgabengebiet, soziale Veränderungen on the Job, neue Berufskollegen, Arbeitsortwechsel und...

Das "Digital" verspricht uns eine schnellere und qualitativ bessere Welt im HR-Geschäft. Schnellere Prozesse, kostengünstigere Einstellungsprozedere, passgenauere Profile, geringerer Aufwand, sind nur einige Schlagwörter, welche uns inzwischen auf HR-Messen und Events präsentiert werden.

Trifft man einen Bekannten und fragt: "Wie geht's Ihnen?" erntet man leidende Blicke, nervöse Gesten und die Antwort: "Viel zu viel Arbeit"! Liest man die Zeitung, stösst man überall auf das Thema "Burnout". Es scheint, dass sich der arbeitende Mensch ständig an der Grenze zur Überforderung bewegt. Hektik, Termindruck, Nervosität und haufenweise...